Wettkämpfe  

2. Gesmolder Kirmeslauf, Fr. 14.09.2018

Landesliga--Wettkämpfe

www.laufen-os.de

   

Sponsoren  

   

Trainingszeiten  

Dienstag - Lauftraining

19-20:30Uhr - Sportpark Gretesch

Mittwoch - Schwimmtraining

20-21:30Uhr - Schinkelbad

Samstag - Schwimmtraining

9-10:30Uhr - Nettebad

  PROBE-TRAINING

JEDERZEIT MÖGLICH!

   

TSG Gesamtverein  

   

Sie hat am Sonntag in Peine bei der Landesmeisterschaft im Kurztriathlon über 1500/40/10 alles gegeben und wurde belohnt.
Beate Weith-Hornung ist Landesmeisterin in Ihrer Altersklasse W55

Nachdem sie beim Schwimmstart gut weggekommen war und von den Tri Mädels als Erste aus dem Wasser stieg, war sie auf der Radstrecke mit Teamkollegin Gesa auf gleicher Höhe, da beide im Sekundentakt die Wechelzone im Stadion erreichten. Auf der Laufstrecke konnte Gesa das Rennen für sich entscheiden, aber Beate sich erfreulicherweise gegen Ihre Altersgenossen in der AK W55 mit einer Zielzeit von 2:39:52 durchsetzen.

Super Beate und herzlichen Glückwunsch!!
Das der Präsi der TRI Abteilung besonders stolz ist, versteht sich von selbst...!

Grosses Lob auch an Gesa Gröhnke, die gestartet ist, obwohl Sohn Emil krank war (danke Klaus). Und auch Danke an Anja Marwitz, die morgens erst erfahren hat, dass sie in die Team Wertung kommt wegen krankheitsbedingten Ausfall von Marlies. Und das bei Ihrem 1.Ligastart.
Respekt!

Dritter LemonSport.comTour Wettkampf in der Landesliga und gleichzeitig Landesmeisterschaft im Kurztriathlon standen am Sonntag auf dem Plan von unseren Tri Mädels und dem Tri Team.
Schon kurz vor 6 Uhr traf man sich am Sportpark. Die Stimmung war gut und auch die Sonne schien. Jedoch das sollte sich schnell ändern, nachdem bekannt wurde, das Torsten, Marlies, Anna und Harald nicht mitkommen. Auch das Wetter änderte sich bis zum Eintreffen in Peine. Es wurde dunstig und kalt. Leichter Nieselregen tröpfelte vom Himmel.
Egal dachten die Trias und versprachen ihr Bestes zu geben. Und das taten sie dann auch.
Und siehe da, nach dem Schwimmen mit Neoverbot im See riss die Wolkendecke auf und die Sonne war doch noch mit angenehmen Temperaturen dabei.
Alles war in gewohnter Weise gut organisiert bei den Tri Speedys in Peine, trotz zweier Wechselzonen und über 500 Ligastartern.

Hier die Ergebnisse:

Tri Mädels
Gesa Gröhnke 2:34:57
Beate Weith-Hornung 2:39:52
Anja Marwitz 3:11:32

Tri Team
Markus Latzel 2:22:29
Olli Speller 2:25:57
Thomas Strzelecki 2:26:30
Christian Pollmann 2:29:17
Ralph Buß 2:34:11
Frank Stöckel 2:35:12

Starker Bericht von Nina Weber über Ihren ersten 70.3 in der Schweiz.

Hallo Trias,
viel Spaß beim Lesen............und Dank an Nina!


Rennbericht IM 70.3 Rapperswil von Nina Weber
Am 01.06. absolvierte ich meinen ersten 70.3 in der Schweiz – genauer gesagt in Rapperswil. Da es
sich um ein verlängertes Wochenende handelte, machten Gero und ich uns bereits am Donnerstag
zuvor auf den Weg in die Schweiz. Nach einer etwas zähen Anreise trafen wir dann auf eine sehr
schöne Landschaft mit „netten Hügelchen“, von denen ich ein paar Tage später noch den einen oder
anderen besser kennen lernen durfte!!
Am Sonntag war es dann auch schon soweit: Punkt 8 Uhr und genau 5 Minuten nach den Profis, fiel
für mich der Startschuss für die 1,9 km Schwimmen im ca. 16 Grad kalten Zürichsee. Alle Frauen
waren zusammen in einer Startgruppe und dann folgten die Männer in ihren jeweiligen Ak`s im
10minütigen Abstand.
Ich hatte Glück und eine Position gewählt von der ich gut weg kam und konnte somit in Ruhe
schwimmen und dabei den Ausblick auf die hohen und teilweise schneebedeckten Berge genießen.
Mit der 3. schnellsten Schwimmzeit in meiner AK wechselte ich aufs Rad und begab mich auf den
45km langen Rundkurs, der 2mal zu fahren war. Die ersten 10km waren zunächst nur leicht wellig.
Da Gero die Strecke am Tag zuvor abgefahren ist, konnte er mir einen sehr wichtigen Tipp geben,
nämlich an einer bestimmten Stelle komplett in den kleinsten Gang zu schalten, da dann auch schon
ziemlich zügig eine 90 Grad Kurve kam und es dort in den „Witches Hill“ ging. Eine tolle
Beschreibung für einen so biestigen Anstieg, dachte ich mir beim „hoch drücken“. Dass das
eigentliche „Beast“ mir noch bevorstand, ahnte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht!
Ja und da kam es auch schon – nicht ganz so lang, aber ebenfalls ordentlich steil – man merke sich
für solche Veranstaltungen: Schlüsselstellen werden oft mit markanten Namen bezeichnet und
oftmals ist auch das drin, was drauf steht! Etwas harmloser war dann der Anstieg, der ebenfalls ein
paar Kilometer weiter folgte. Immerhin war er nicht so steil, zog sich dafür aber auch über 4 – 5km.
Zur Belohnung gab es aber auch noch eine schöne Abfahrt, die ich leider in der ersten Runde nicht
so ganz genießen konnte, da ich damit beschäftigt war darüber nachzudenken, wie ich die 2. Runde
schaffen soll, ohne mich blau zu fahren. Aber auch die 2. Runde habe ich gemeistert, Landschaft
konnte ich ebenfalls ein bißchen genießen und dann kam noch der abschließende Lauf, bei dem ich
wusste, dass mich 65 Treppenstufen „Stairway to Heaven“erwarten.
Auf den ersten km wollten meine Beine noch nicht so ganz, wie ich es wollte! Im Grunde hat es die
komplette erste Runde (10km) gedauert, bis die Beine wieder einigermaßen locker waren und
danach konnte ich dann noch meinen kleinen persönlichen Turbo schalten und wieder die eine oder
andere Frau einsammeln. Die Treppenstufen fand ich persönlich nicht so schlimm und zum Glück
musste ich sie nur hoch laufen und nicht wieder runter!
Alles in allem kann ich festhalten, dass es ein sehr schöner und top organisierter Wettkampf war.
Viele Verpflegungsstellen und gute Stimmung. Leider verfüge ich bislang noch nicht über die
Beine, wie eine Bergziege die „Hügel“ hoch zu klettern! :-) Dennoch bin ich mit dem Ergebnis sehr
zufrieden.
Ergebnis: 5.10.45 Std 19. AK

................ein Bericht von und mit Peschke/GER!!

Viel Spaß beim Lesen Trias und danke Marlies für deinen Bericht.

Harsewinkel 2014 – oder „Double geht“! ….

31.05.14: Limmer Sprint: Netter Wettkampf, in 2014 gutes Wetter. Leider linken Zeh beim
Schwimmausstieg böse verletzt, was aber erst auf der letzten Laufrunde aufgefallen ist.
!!!AUA!!!
Die anwesenden Malteser haben die Wunde gereinigt, konnten vom Nähen abgehalten
werden, Pflaster drauf und weiter über Osnabrück nach Harsewinkel.
01.06.14: Harsewinkel Mitteldistanz: Zur Freude aller semi-guten Schwimmer wurde der erste Start in Harsewinkel in diesem Jahr um eine ganze Stunde nach hinten verlegt. Es ging also erst um 9 Uhr los. Herrlich. Start bei 2stelligen Plusgraden!!
„Meine Bahn 1“ war mir recht schnell sicher, die ich mir mit 7 Herren teilen durfte. Man
glaubt es kaum: ich wurde vor dem Start beim Taxieren, wer wie schnell schwimmt, damit es
kein Gekloppe gibt, an die 2. Position gedrängt (Originalzitat: „Wenn der Name aufm
Einteiler schon draufsteht, dann musst Du schnell sein!“) . . .
(Tja, einfach mal nix sagen, Peschke…)
Und tatsächlich bin ich auch an dieser Stelle geblieben und habe sogar einen Herren zu
seiner Schwimmbestzeit gezogen, wie ich hinterher erfahren durfte. Natürlich bin ich auch
zufrieden, weil immerhin 2 min schneller geschwommen als letztes Jahr! DANKE NINA!!!
Trotz 2stelliger Plusgrade ging es schlotternd auf die Radstrecke, vom Wind aus allen
Richtungen begleitet. Auf der ersten Radrunde musste ich die Geschwindigkeit noch ein
wenig anpassen…. es waren ja 80 und nicht 20 km zu fahren …. ;-)
Anfang der 3. Runde machte sich der Start in Limmer bemerkbar, der Körper fing an zu
meckern, was selbstverständlich ignoriert wurde. Ansonsten keine Besonderheiten auf der
Radstrecke. Doch!
Ende der 3. Runde kam der spätere Gesamtsieger Peter Nowak an mir vorbeigeschmettert.
Auf Verfolgungsfahrt.
Rein in die Wechselzone … Rauf auf die Laufstrecke. Erster Gedanke: hoffentlich hält der
Zeh. Auf den ersten beiden Lauf-KM gaben sich Engelchen und Teufelchen auf meinen
Schultern ein Stelldichein. Das Engelchen wollte vernünftig sein und nur die ersten 5 km
Laufen. Das Teufelchen rief sowas wie „Weichei, Weichei“ dazwischen. Ich hab beide
runtergeworfen und bin die restlichen 18 km weitergerannt.
Fazit: Schön war´s. Obwohl die Endzeit nicht der Brüller ist… da war ich schon schneller…
Unter den „gegebenen Umständen“ sind die 5:17:22 h in Ordnung.
Unseren jungen Wilden sei geraten: Harsewinkels Mitteldistanz ist optimal für den ersten
Start auf dieser Distanz: Flache und übersichtliche Radstrecke, verwinkelte und abwechslungsreiche Laufstrecke, in der Regel angenehm temperiertes Wasser im Freibad, sehr gut organisiert, sehr gute Verpflegung auf den Strecken, sehr gute Zielverpflegung.
Und vielleicht gibt es ab 2015 auf Wunsch einer älteren Dame auch Dixies in der
Wechselzone oder an der Laufstrecke….
Zu guter Letzt: Zwei herzliche Glückwünsche! Einen an „unseren“ Bohmter Peter zum
Gesamtsieg bei den Männern und einen an Ilka Hebbenstreit, die 2. Frau Gesamt wurde.
Ilka hatte vor 2 Jahren regelmäßig an unserem Lauftraining teilgenommen.

2. Schlagabtausch in der Landesliga!!

Endlich mal gutes warmes Wetter in Limmer.
Der Kanal ruft!!

Wie immer alles gut, aber auch einige Stürze auf der Radstrecke!!

Von der TSG waren dabei:

Simone Terheggen 19.F. Ges. 01:12:55
Gesa Gröhnke 23.F. Ges. 01:13:59
Marliese Peschke 37. F. Ges. 01:16:08
Anna Valeska Hartung 78. F. Ges. 01:24:04

Tino Bierbaum 31. Ges. 01:05:05
Timo Westerbusch 104. Ges. 01:08:28
Olli Speller 108 Ges. 01:08:37
Harald Schmitz 115. Ges. 01:09:06
Thomas Strzelecki 118. Ges. 01:09:13
Hendrik Kaufmann 119. Ges. 01:09:13
Markus Latzel 168. Ges. 01:11:22
Frank Stöckel 183. Ges. 01:12:19
Ralph Buß 208. Ges. 01:14:48

Gratulation an alle Starter!
Großes Lob an Anna, Harald und Hendrik für Ihren ersten erfolgreichen Start in der Liga!!
Weiter so!
WE TRI HARDER.