Wettkämpfe  

23. Bissendorfer Crosslauf So., 18.11.2018

3. Wertungslauf L+T Ossen Cross

Landesliga--Wettkämpfe

www.laufen-os.de

   

Sponsoren  

   

Trainingszeiten  

Dienstag - Lauftraining

19-20:30Uhr - Sportpark Gretesch

Mittwoch - Schwimmtraining

20-21:30Uhr - Schinkelbad

Samstag - Schwimmtraining

9-10:30Uhr - Nettebad

  PROBE-TRAINING

JEDERZEIT MÖGLICH!

   

TSG Gesamtverein  

   

HP Hennesee2015

Gefunden! 

Im schönen Sauerland fand am letzten Samstag der ITH Hennesee Triathlon in Meschede statt. Nach rd. 1,5 Stden Fahrtzeit erreicht man den geschwungenen und schmalen Hennesee, der von Bergen eingesäumt ist. Es wurden ein Schülertriathlon, eine Sprintdistanz (0,7-20-5) und eine Kurzdistanz angeboten (1,4-46-10).Geschwommen wurde auf einem Rechteckkurs (700m) im 19 Grad warmen Hennesee, bevor es auf die anspruchsvolle Radstrecke ging. Natürlich fing es pünktlich zum Radfahren an zu regnen....Auch das Einrollen war eher kurz...ca. 200m (!) bevor der längste und steilste Berg sich in den Weg stellte. Die Wendepunktstrecke mußte 3 Mal abgefahren werden – das letzte Gefälle sorgte bei mir für einen neuen Wettkampf-Speed Rekord...76km/h - bevor es wieder Richtung Wechselzone ging. Kurz noch oberhalb des Sees zwei Runden laufen-zack!- schon fertig. Insgesamt haben 227 gefinished – 15 Schüler/132 SD/83 KD.

Fazit: Super Atmosphäre, voll gesperrte Radstrecke mit sehr vielen Streckenposten, klasse Landschaft – harte Radstrecke.

..die Radfahrer unter uns Trias mit den Hobbies Schwimmen und Laufen sollten sich für nächstes Jahr diesen Wettkampf mal vormerken :-))

2:53:05 / Gesamt 30 / AK 6

17-06-2015 JOE

Letzten Freitag fand der Borgloher Weiherlauf - Bestandteil der Dreierpack-Serie - statt.

Jede Menge motivierter Trias waren am Start und habe es ordentlich krachen lassen auf der selektiven Strecke mit ein paar ordentlichen Anstiegen. Angeboten wurden der Jedermannlauf mit 5 km und  der Hauptlauf mit 10km.

Beate, Frauke und Markus waren sehr, sehr fix unterwegs - alle Drei sind auf AK 1 gelandet - RESPEKT!

 

Ergebnisse (Platz Ges./Platz AK/Zeit) 10km Lauf:

Markus B.: 6 - 1. - 40:37

Christian P.: 16 - 3- 41:59

Tino B.: 18 - 4 - 42:26

Lutz: 33 - 8 - 44:38

Maik:  52 - 12 - 45:54

Thomas B.: 75 - 17 - 47:55

Mathias: 109 - 3 - 51:21

Beate: 125 - 1. - 52:55

Kai-Sonja: 205 - 3 - 1:00:26

 

Ergebnisse (Platz Ges./Platz AK/Zeit) 5km Lauf:

Frauke: 11 - 1. - 24.14

 

 Gratulation an Alle! Weiter so!

17-06-2015 JOE 

Mitteldistanz Limmer - glücklich nach bestandener Generalprobe!
Auf der 'Road to Roth'wollen nicht nur etliche Trainingskilometer "gefressen" werden, die Form sollte auch einige Wochen vor dem großen Tag (nur noch fünf Wochen!) überprüft, die Abläufe geübt und das Equipment auf Herz und Nieren geprüft werden. Zu diesem Zwecke fand sich unser Tross aus Fahrer (Anjas Vater samt Wohnmobil und Fahrradträger), Fahrradmechaniker (Anjas Freund Christian), Cheerleader (Torsten Görner) und Roth-Kandidatinnen (Anke und Anja) schon am Samstag pünktlich zum Start unserer Landesliga-Mannschaften in Hannover Limmer ein. Beim Zuschauen und Anfeuern wurde bereits die Strecke mit ihren Tücken unter die Lupe genommen, letzte Tipps ausgetauscht und Erfahrungen von den TSG-Sprint-Finishern aufgesogen. Bei bestem Wetter verbrachten wir einen ruhigen Tag, der mit der bisher schlechtesten Pasta-Party unserer Sportlerlaufbahn beendet wurde (EIN Plastiktellerchen Penne mit Tomaten-/Bolognese-Sauce mit anschließendem Carboloading-Flash bei Netto in der Süßigkeitenabteilung). Dank der angenehmen Startzeit um 11.45 Uhr konnte am nächsten Morgen noch ein ausführliches Sonntagsfrühstück vorm Wohnmobil in der Sonne genossen werden. Dann war es auch schon Zeit, sich in die Neos zu zwängen, das Rad, Schuhe und Sonnencreme in der Wechselzone zu parken und ab Richtung Kanal! Nach dem Start wurde schnell klar, dass sich die Generalprobe unter vergleichbaren Bedingungen wie in Roth auszahlen dürfte: trotz Übung war es gar nicht so leicht, beim Massenstart die Ruhe zu bewahren, das Atmen nicht zu vergessen und die Orientierung zu behalten. Auch in einem schnurgeraden Kanal kann man mehr Zick-Zack schwimmen, als man meinen würde ;-) So waren wir froh, als endlich die Schwimmpelle abgestreift und gegen zwei solide Räder unterm Hintern eingetauscht werden durfte! Die vielen gestrampelten Kilometer der letzten Wochen und Monate machten sich bezahlt, auf der schnellen und schönen Strecke mit genau einem begeisterten Zuschauer (ein etwa 8-jähriger Junge schwenkte stundenlang seine Hannover96-Fahne und rasselte für jeden Triathleten wie wild, Respekt!) konnten wir beide eine beachtliche Leistung erzielen! Nervig waren nur ein paar rücksichtslose Anwohner. So wurde ich mich mitten in der schönsten Abfahrt mit 50 km/h plötzlich durch einen Traktor-Anhänger ausgebremst, der quer auf der ganzen Straße stand, während der Bauer seelenruhig die Absperrung zu seinem Feld zur Seite räumte... Meiner Euphorie über das tolle Gefühl auf dem Rad tat das aber nur einen kurzen Abbruch. Mein Freund, meine Eltern und Torsten jubelten uns in jeder der drei 30km-Runden zu, was ein großer Ansporn war ("Länger als eine Stunde pro Runde wollen wir aber nicht warten!" ;-) Eh man sich's versah steckten die Füße dann auch schon in den Laufschuhen, und was mit dem angenehmen Fahrtwind auf dem Rad noch "herrlichster Sonnenschein" war, verwandelte sich auf teilweise ungeschützen Strecken am Kanal und durch ehemaliges Industriegebiet in "sengende Hitze". An den Verpflegungsstellen konnten gar nicht genug Wasserbecher abwechselnd über Kopf und Körper und in die trockene Kehle geschüttet werden. Zusätzlich erschwerend kamen Horden erholungssuchender Hannoveraner, welche die Laufstrecke durch Kleingärten und Herrenhäuser Gärten mit Kinderwagen, Grills, spielenden Hunden und Rollatoren zu einem kleinen Hindernislauf machten. Platz machen? Gar Anfeuern? Leider weitestgehend Fehlanzeige... Dennoch reihte sich ein Schritt an den nächsten, und am Wendepunkt nochmal von den mitgebrachten Fans animiert und die Gesichtszüge für's Foto wieder halbwegs glattgezogen, ging es auf die zweite Runde und damit letzte Stunde des Sport-Tages. Das Ziel in greifbarer Nähe, wurden nochmal alle Kräfte mobilisiert, um den Halbmarathon nach Hause zu laufen (okay, vergessen wir mal lieber schnell alle bisher gelaufenen Halbmarathon-Zeiten, Triathlon hat seine eigenen Regeln...). Und wofür machen wir das alles? Für mich persönlich: dieses yeah, yeah, YEAH!!!-Gefühl auf der Zielgraden, wenn die letzten Schritte der geschundenen Beine vom weichen Ziel-Teppich gedämpft werden und man glücklich und erschöpft seinen Lieben um den Hals fallen, sie mit Schweiß und Freudentränen tränken kann und man sich danach so leicht und schwerelos fühlt, wie man es sich in den letzten Stunden voller Anstrengung manchmal herbeigesehnt hat ;-) Mission erfolgreich, Generalprobe bestanden! Nun gilt es, die letzten Wochen noch für den letzten Schliff für die Langdistanz zu nutzen - geradeaus Schwimmen im Kanal, ohne sich von der plantschenden Horde, Entenfamilien und versenkten Fahrrädern und Gartenmöbeln im Kanal aus dem Konzept bringen zu lassen, Lokalisierungstraining des nächsten freien Dixi's auf der Laufstrecke, Unterscheidung von Ganzkörper-Erfrischungswanne und Trinkwasserreservoir am Verpflegungsstand sowie Abklatschen der Fans ohne Geschwindigkeitsverlust bei gleichzeitig cooler Foto-Fresse trotz Atemnot und Iso-Drink-Pampe im Gesicht ;-)
In diesem Sinne wünsche ich uns allen weiter eine tolle Saison mit super Trainings- und Wettkampferlebnissen und dem einen oder anderen Highlight, wie an diesem Wochenende in Limmer!
Bis bald im Freibad, Badesee, auf der Straße nach "Tecklen-Berg" oder in "Helmut's Hamsterrad" beim Lauftraining ;-)
Eure Anja & Anke

Dank an Anja für den echt tollen Bericht!

Wir freuen uns schon jetzt auf die Berichterstattung aus ROTH!

Mathias 11-06-15


Limmer – endlich mal zu einer zivilen Zeit von zu Hause zum Wettkampf starten!!
Rechtzeitiges Losfahren hilft bei entspannter Anfahrt, Parkplatzsuche (wieder an der
Einfahrt vorbeigefahren….) und Finden der Mannschaftskolleginnen und –kollegen.
Die lieben Mannschaftskolleginnen vom OSC hatten sich bereits ums Unterlagen-Abholen verdient gemacht, so dass auf dem Parkplatz direkt die Nummerierung
von Rad, Helm und Startnummer erledigt werden konnte. Anne, die mit dem Zug
angereist war, wurde vor dem „Check-In“ versorgt. Und dank Jessi´s Weitsicht
wurden auch Elisabeth und Marlies mit den wichtigen gelben Badekappen der
Frauenstartgruppe ausgestattet! Genug vom Administrativen.
Der Start der ersten Startgruppe verzögerte sich aufgrund spontaner Sperrung der Radstrecke durch die Polizei um 30 min. . Totale Begeisterung nicht nur beim
Tri Team Osnabrück auch bei den Tri Mädels.
18 Grad Wassertemperatur fühlten sich dann gar nicht so schlimm an - alle
Tri Mädels konnten die erste Disziplin erfolgreich hinter sich bringen.
(Elisabeths Kampf mit dem Neo und Marlies‘ erneuten Zusammenstoß mit der Eisentreppe führen wir hier nicht weiter aus. Aua. Das muss reichen.)
Auf die Radstrecke ging es bei den Tri Mädels Osnabrück in folgender Reihenfolge: Jessi (OSC), Elisabeth (TSG), Marlies (TSG), Sandra (OSC), Anne (OSC), Hannah (OSC), Heike (OSC). Auf der Radstrecke wurde munter überholt und in der
Reihenfolge, in der es auf die Laufstrecke ging, wurde auch ins Ziel gesprintet:
Elisabeth, Jessi, Anne, Marlies, Sandra, Hannah, Heike.
Die Wetterbedingungen entschädigten für den Kälteeinbruch von Bokeloh: Sommer, Sonne, Sonnenschein. Und „leichter“ Wind.
Ein dickes Lob an Heike, der das Wetter ein wenig zu schaffen gemacht hat:
Du hast großartig gekämpft, liebe Heike!!
Im Ziel gab es noch ein Stelldichein mit den Herren vom Tri Team Osnabrück bei
Kaffee und einem leckeren Stück Streuselkuchen. Danke an Lothar!!

Die Startgemeinschaft Tri Mädels Osnabrück (bestehend aus Athletinnen

der Vereine TSG, OSC und Tri Team Dissen) konnte sich in Limmer den 7. Platz unter 18
Mannschaften sichern und ihren 5. Platz Gesamt verteidigen.
Die Herren vom Tri Team Osnabrück dürfen ebenfalls zufrieden sein mit sich, auch
wenn Stimmen laut wurden, dass ein Kollege tatsächlich langsamer war als in 2014.
5 Sekunden sind natürlich eine Welt……
FAZIT: Erneut ein feiner und erfolgreicher Wettkampf in der Saison 2015 –
die Vorfreude steigt auf den nächsten: Kurzdistanz in Stuhr mit den Landesmeisterschaften der Altersklassen.
ATTACKE!!

Dank an Marlies für den Bericht.

11-06-15 Mathias

Wenn es um eine Triathlon Veranstaltung geht, die ganz entspannt, familiär und preiswert daher kommt, so gehört der Grönegau Triathlon in Melle in jedem Fall dazu. Die Crew um Cindy Bordhin leistete wieder ganze Arbeit und bot den Trias eine perfekte Strecke für schnelle Zeiten und nach dem Wettkampf ein leckeres Kuchenbuffet und Bratwurst vom Grill. Nach der etwas zu langen Wartezeit wurde eine Siegerehrung geboten, die mit netten Preisen auch die Altersklassen in 10-er Schritten ehrte.

In Melle muß man einfach dabei sein!!

Elisabeth Erwig reichte ihren Wanderpokal für den Gesamtsieg aus dem letzten Jahr zurück und ging zugunsten der LL in Limmer diesmal nicht in Melle an den Start. Danke Elisabeth. Das war gut so!!

Zufriedene Gesichter nach dem Wettkampf!!!

Hier die Ergebnisse vom letzten Sonntag aus Melle:

400/16/5,4

Christian Pollmannn M40 56:12

Thorsten Bittner M40 58:45

Mathias Hornung M50 01:05:57

Beate Weith-Hornung W50 01:06:48

Bettina Ruczinsky W40 01:08:50

 

Congratulation allen Finishern!!

 

09-06-15  Mathias