Wettkämpfe  

23. Bissendorfer Crosslauf So., 18.11.2018

3. Wertungslauf L+T Ossen Cross

Landesliga--Wettkämpfe

www.laufen-os.de

   

Sponsoren  

   

Trainingszeiten  

Dienstag - Lauftraining

19-20:30Uhr - Sportpark Gretesch

Mittwoch - Schwimmtraining

20-21:30Uhr - Schinkelbad

Samstag - Schwimmtraining

9-10:30Uhr - Nettebad

  PROBE-TRAINING

JEDERZEIT MÖGLICH!

   

TSG Gesamtverein  

   

 

Hallo Trias,

die Landesliga-Saison ist in diesem Jahr kürzer als gedacht, denn der Wettkampf in Nordhorn am 29. 08.2015 fällt aus.

Die Meldung kam jetzt offiziell vom Liga-Leiter Wolfgang Mangelsen.

Das ist schade, aber nicht zu ändern. Es liegt wohl an Bauarbeiten an der Strecke.

Somit ist in diesem Jahr die Abschlußveranstaltung in Wilhelmshaven und natürlich vorher noch die LL OD in Stuhr.

 

Wer im August noch Ersatz für NOH sucht, der wäre dann in Riesenbeck am 30.08.2015 gut aufgehoben!! :-)

 

 

30-06-15 Mathias

........war wieder alles im Angebot beim Triathlon in Steinbeck am Sonntag den 21.06.2016.

Üblicherweise gibt es in Steinbeck beim Triathlon nur 2 Wetter die in Frage kommen. Entweder kalt und nass oder trocken und heiß.

Diesmal überwog zwar die erste Variante, aber es begann alles trocken und war auch nicht so kalt.

Die Triathleten verteilten sich brav auf alle Distanzen und mischten erfolgreich bei der Mitteldistanz (Steelman 1500/75/21), der OD (1500/40/10) und der Sprintdistanz (Shortman 500/20/5) mit.

Vom TSG waren dabei:

OD

Thomas Strezcelecki  02:32:32  3.M30

Sprint

Olli Speller 01:22:42  2.M40

Thorsten Bittner 01:24:31  4.M45

Bettina Ruczinsky 01:36:31 6.W45

Kai-Sonja Hirschmann-Syassen 01:44:24  1.W50

Steelman

Vom OSC (und in der LL bei den Tri Mädels Damenmannschaft:

Sandra Meier 04:31:03  1.W45

Anne Diekmann 04:45:04 3. W45

und unser ex TSG`ler Matze Hüsemann belegte für den TV Bohmte 01 in einer Zeit von 03:43:48 den 6. Gesamtplatz!

 

Herzlichen Glückwunsch allen Trias zu den guten Platzierungen!!

 

25-06-2015 Mathias

 

Würdiges Finale des Dreierpacks in Melle

Nach fünf großartigen Veranstaltungen bildete der Meller Berglauf den Abschluss des diesjährigen Dreierpacks. Obwohl die Anstrengungen der letzten Wochen insbesondere bei mir deutlich zu spüren waren und die beiden Sieger bereits vorzeitig feststanden, sollte dies kein langweiliger Lauf werden. Denn insbesondere bei den Herren waren die übrigen Podestplätze noch nicht endgültig entschieden, so dass bereits beim Einlaufen volle Konzentration gefordert war. Stretching, kurze Sprints oder auch Meditation, jeder hatte seine eigenen Rituale um in Form zu kommen. Spätestens nach den freudigen Begrüßungen und Motivationen durch die vielen bekannten Mitkämpfer war auch ich bereit für den letzten Lauf der Serie.

Der Start verlief völlig ohne Gedränge - eine Fairness, die bei allen Läufen der Serie zu finden war. Vom Mittelpunkt des Sportplatzes führte die Strecke direkt den Meller Berg hinauf. Bei zunächst moderatem Tempo der Favoriten lag die Spannung über den weiteren Verlauf förmlich in der Luft. Ich verlor zuerst die Nerven und startete einen Ausreißversuch, dem Sebastian Maschmeyer sofort entgegenwirkte. Seinem Tempo konnte ich nur mit Mühe folgen. Nach kurzem Zögern zeigte auch Achim Lehmann eine großartige Leistung und kämpfte sich tapfer an die Spitze heran. Nachdem wir den höchsten Punkt der Runde passiert hatten, dominierte Sebastian auf der Abwärtspassage und konnte sich einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Ich hatte noch nicht ganz aufgegeben, denn aus den letzten Wettkämpfen wusste ich, dass ich mich bei Anstiegen nicht verstecken muss. Doch leider war der Berg zu kurz. Sebastians Vorsprung konnte ich zwar vernichten, aber eine Attacke gelang mir erst am Ende der Steigung. Auch damit konnte ich Sebastian nicht aus der Ruhe bringen, denn nachdem wir den höchsten Punkt erneut erreicht hatten, benötigte er nur wenig Zeit zur Erholung und flog geradezu den Berg hinunter um sich den verdienten Sieg zu sichern, mit dem er sich gleichzeitig den zweiten Platz der Gesamtwertung erkämpfte. Doch für mich war der Lauf noch nicht vorbei, denn ich spürte Achims Atem im Nacken und rechnete jederzeit mit einem Überholversuch. Es blieb mir nichts anderes übrig, als das Risiko eines Sturzes zu ignorieren und das Tempo zu erhöhen. Endlich war die Musik zu hören, die mir den nahenden Sportplatz ankündigte. Durch den motivierenden Sprecher und den Applaus der Zuschauer konnte ich schließlich meine allerletzten Reserven aktivieren und war überglücklich, dass ich meine Position bis ins Ziel verteidigen konnte. Ein harter Kampf und Spannung bis zum Schluss machten diesen Lauf für mich zum interessantesten der ganzen Serie - besser hätte der Dreierpack nicht enden können. Selbst der anstrengende Weg bis zur Dusche, den ich mehr gekrochen als gegangen bin, konnte meine Freude nicht dämpfen.

Auch die übrigen TSGler ließen nicht lange auf sich warten und erreichten mit großartigen Zeiten das Ziel. Alle erkämpften sich damit überragende Plätze in den Altersklassenwertungen. Herzlichen Glückwunsch!

Durch die von Anfang an sehr gute Arbeit der Organisatoren dauerte es nicht lang bis zur anschließenden Siegerehrung. Die Anwesenheit fast aller Teilnehmer bot ein passendes Flair und zusätzlich sorgten heldenhafte Musik und ein anregender Sprecher für ausgelassene Stimmung. Erfreulicherweise wurden die Ehrungen nicht nach Geschlechtern getrennt und so hatten die Herren die besondere Ehre, sich das Siegertreppchen mit den schnellsten Damen teilen zu dürfen, schon dafür haben sich all die Qualen mehr als gelohnt.

Zusammenfassend bleibt noch zu sagen, dass der Dreierpack eine sehr gelungene Veranstaltung war, deren Erfolg wir all den fleißigen Organisatoren und Helfern zu verdanken haben. Bei den Teilnehmern stand stets der Spaß am Laufen im Vordergrund, was eine angenehme Atmosphäre verbreitete. Ich habe viele nette Menschen kennengelernt, gekämpft, mich gefreut und auch meine Grenzen gefunden. Jetzt bin ich ebenso froh, mich erholen zu können und dann wieder mit vollen Kräften beim nächsten Liga-Start in Stuhr dabei zu sein.

Torsten Görner 35:37 2. Gesamt
Beate Weith-Hornung 49:23 1. W55
Mathias Hornung 49:32 3. M55
Frauke Krone 51:43 1. WJ
Gaby Krone 55:41 8. W45

 

Danke Torsten für deinen Bericht und Glückwunsch zum Gesamtsieg!

22-06-15 Mathias

Peine 2015 DM AK kurz
(Deutsche Meisterschaften der Altersklassen in der Kurzdistanz)
Das Weckerklingeln (Sonntag: 4:57 Uhr) machte es erneut bewußt: Triathleten sind weder
Langschläfer noch Morgenmuffel…. auf nach Peine!!
Dank der sensationellen Organisation der TriSpeedys und ihrer zahlreichen Helfer war die Vorarbeit aus Unterlagen holen, Utensilien richten, Wechselzone 2 einrichten, zum See
radeln, Wechselzone 1 einrichten, Fahrrad streicheln und auf den Start warten, zügig
erledigt.
Wetter annehmbar, Wassertemperatur in Ordnung, Sonne zeigte sich, kein Regen in Sicht!
Zum Glück hatten Lothar und ich zeitgleich Start um 10:15 Uhr. Schwimmstart erfolgte
pünktlichst und erwartungsgemäß war Lothar zügig mit den 1500 m fertig. Ich weniger zügig.
Rauf aufs Rad, 2 Runden gerast und ab in Wechselzone 2 zu Laufschuhen und Laufstrecke. 4 Runden sind in Peine zu rennen, das Teilnehmerfeld ist immer gut im Blick. So konnte
ich Lothar wenige hundert Meter nach meinem Laufstart erspähen: er hatte noch den Rest der 2. sowie Runde 3 und 4 vor sich.
Meine Füße waren ab KM 2 in Lauftemperatur. Beim Radfahren war mir nicht aufgefallen, wie kühl es wohl für die unteren Extremitäten gewesen sein muss.
Das Laufgefühl war aber von Anfang an sehr gut! Und als ich auf Laufrunde 4 ging, winkte
Lothar mir zu, dass er 2. seiner AK geworden ist und somit Vizemeister. Da konnte ich ja nur
weiter ATTACKE geben auf den restlichen 2,5 km. Der ein und andere Mitläufer machten dann schon mal Platz…. ob der lauten Atemgeräusche war ich wohl gut zu vernehmen….
Im Ziel empfing mich Lothar in Begleitung seines Chaperon… einem Helfer der Anti-Doping-
Kommission.
So ist das bei einer Deutschen Meisterschaft: Wirste Vize, musste in die sanitären Anlagen.
Nach den sonst eher üblichen Nach-Wettkampf-Aktivitäten wie Duschen, Rad holen, Auto beladen, Kuchen essen etc. gab es recht zügig Ergebnisse:
Lothar: 2. TM 60, 2:15:12 h
Marlies: 11.TW 45, 2:35:02 h


Einzige kleine Enttäuschung: Bei nahezu 95% der Teilnehmer hat die Zeitnahme keine oder nicht alle Zwischenzeiten ausgewiesen. Das neue System hat Optimierungspotential.
Die TriSpeedys werden es zu nutzen wissen für die nächsten Wettkämpfe!!
Noch viel wichtiger:
Die Trispeedys Peine haben sich für die Ausrichtung der DM AK kurz in 2016 beworben.
Wir drücken alle Daumen, dass wir auch in 2016 wieder eines Sonntag morgens im Juni um
06:20 Uhr gen Peine starten dürfen!!!!
DANKE FÜR DEN TOLLEN WETTKAMPF!!!

Und danke für den tollen Bericht liebe Marlies!

22-06-15 Mathias

Hallo Trias,

Frank "Carbon" Stöckel möchte am Samstag, 20.06.2015 zum Dümmer fahren und lädt euch ein, dabei zu sein. Es wird die klassische 100 km Runde gefahren. Pause natürlich in der Rohrdommel.

Abfahrt pünktlich 14 Uhr vom Sportpark in Gretesch.

Sei dabei!!

 

17-06-15 Mathias